Zionsberg

Das letzte Abendmahl

© DEI Jerusalem

Unmittelbar in der Nähe der Altstadt liegt eine weitere Stätte, die insbesondere christliche Pilger anzieht – der Zionsberg. Dieser Ort ist heute deshalb so zahlreich besucht, weil Jesus hier seine Jünger zum Abendmahl versammelt haben soll. Schon im 4. Jahrhundert haben Menschen diesen Ort als heilige Stätte verehrt. Als aber die Kreuzfahrer diesen Ort erreichten, fanden sie nur ein verfallenes Gebäude vor. Deshalb errichten sie an dieser Stelle ein neues Haus. Der Abendmahlsaal ist mit Gewölben und gotischen Säulen geschmückt, und in einer Ecke sieht man eine kleine Gebetsnische, die von Sultan Suleiman dort gebaut wurde. Neben dem Abendmahlsaal ist die Kirche der Benediktinerabtei Dormitio Sanctae Mariae einen Besuch wert. Aber auch für Juden ist der Berg Zion eine heilige Stätte, denn hier verehren viele Pilger das Grab König Davids. Ganz in der Nähe verehren sie auch noch ein weiteres Grab, nämlich das von Oskar Schindler, einem deutschen Unternehmer, der mehr als 1200 jüdische Zwangsarbeiter, die während des Nationalsozialismus in seiner Fabrik arbeiteten, vor dem Tod rettete.  Wenn ihr Interesse daran habt, wie es Oskar Schindler gelang, so viele Menschen vor den Übergriffen der Nationalsozialisten zu retten, dann empfehle ich euch den Film „Schindlers Liste“ (1993), der über das Leben und die Taten des Unternehmers genauer berichtet.