Ölberg

 

„Seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der im Osten gegenüber von Jerusalem liegt. “ (Sacharja 14,4)

Vom Ölberg habe ich schon mal gehört, wie die meisten von euch wahrscheinlich auch. Vermutlich kennen den Ölberg so viele Menschen, weil er für alle drei Religionen – Christentum, Judentum und Islam – eine wichtige Rolle spielt.  In der Bibel wird der Ölberg an sehr vielen Stellen erwähnt. Nach jüdischem, aber auch nach islamischem Glauben soll der Messias am Tag des Jüngsten Gerichts über den Ölberg nach Jerusalem einziehen und die Toten erlösen bzw. auferwecken. Opa erklärte mir, dass sich deshalb auch sehr viele Menschen hier begraben lassen. Deshalb liegt am Hang des Berges ein riesiger Friedhof. Bis heute liegen hier etwa 150 000 Menschen begraben. Auch für den christlichen Glauben hat der Ölberg eine große Bedeutung,  das sieht man nicht nur an den unzähligen Kirchen, die auf dem Ölberg erbaut wurden.  Neben der Himmelfahrtkirche, die durch ihren 45 m hohen Turm einen unvergleichlichen Ausblick bietet,  fällt einem die Maria Magdalena Kirche mit ihren sieben zwiebelförmigen und vergoldeten Kuppeln sofort ins Auge. Die Bibel berichtet, dass  Jesus über den Ölberg nach Jerusalem gekommen sein soll. Später soll er am Fuße des Berges gefangen genommen und vom Ölberg aus in den Himmel gefahren sein. Der Ölberg beherbergt nach christlichem Glauben auch den Ort, an dem Jesus seine letzten Stunden vor seiner Gefangennahme verbracht haben soll – den Garten Gethsemane.  Hier stehen einige der ältesten Olivenbäume, einige davon sind über 2000 Jahre alt und sind damit Zeitzeugen der biblischen Ereignisse. Zahlreicher Pilger und Touristengruppen kommen hierher, um sich den Ölberg anzuschauen, die Kirchen zu besichtigen, aber auch, um den Ausblick über die Stadt von der Aussichtsplattform des Seven Arches Hotels zu genießen.